MVK SYSTEM

Ver­net­zung des Rechen­zen­trums der
Deut­schen Bahn

Die Deut­sche Bahn — ein Unter­neh­men, das bewegt. Die Bahn steht für Geschwin­dig­keit, Prä­zi­sion und kom­plexe Logis­tik. Jeden Tag erbringt sie Leis­tun­gen der Super­la­tive. Allein im Jahr 2013 beför­derte die Deut­sche Bahn über 2 Mil­li­ar­den Per­so­nen. Auf über 33.000 km Schie­nen­netz wer­den Men­schen und Güter zuver­läs­sig und schnell trans­por­tiert. Mit ihren rund 300.000 Mit­ar­bei­tern ist sie ein ent­schei­den­der Bau­stein für die Mobi­li­tät und den wirt­schaft­li­chen Erfolg Deutsch­lands. Der­ar­tige Leis­tun­gen sind nur dank moderns­ter Tech­nik und einer aus­ge­klü­gel­ten Infra­struk­tur zu bewerk­stel­li­gen.
Um diese Auf­ga­ben auch zukünf­tig gewähr­leis­ten zu kön­nen, ent­schied der Kon­zern, sein Rechen­zen­trum in Berlin-Mahlsdorf aus­zu­bauen. An die­sem Stand­ort wird ein Groß­teil der Rechen­leis­tung des Kon­zerns erbracht. Vom Fahr­kar­ten­ver­kauf über Logis­tik bis zur Büro­kom­mu­ni­ka­tion, das Rechen­zen­trum in Mahls­dorf ist maß­geb­lich für die Funk­ti­ons­fä­hig­keit des deut­schen Schie­nen­ver­kehrs ver­ant­wort­lich.
Die MVK Sys­tem GmbH wurde mit der Auf­gabe betraut, sowohl die Neu-Vernetzung des gesam­ten Cam­pus zu über­neh­men als auch die Technik-Installation im neuen Gebäude zu bewerkstelligen.


Anfor­de­run­gen

  • Voll­re­dun­dante Ver­net­zung (Campus-, Gebäude-, Haus– und Etagenverkabelung)
  • Technik-Installation im neuen Komplex
  • Ver­le­gung von 12.000 m Kabel bis 144 Fasern
  • Anfer­ti­gung von 17.000 Spleißen
  • Durch­füh­rung von rund 8.500 Messungen
  • Fer­ti­gung eines pas­sen­den Kabel-Rangiersystems in Eigenproduktion
  • Erfül­lung höchs­ter Qualitätsanforderungen
  • Kal­ku­la­tion und Pla­nung ohne vor­he­rige Begehung
  • 8 wöchi­ger Zeitrahmen

Sowohl die Größe des Pro­jek­tes als auch der äußerst knappe Zeit­plan stell­ten die MVK Sys­tem GmbH vor außer­ge­wöhn­li­che Her­aus­for­de­run­gen. Mit bis zu 10 Mit­ar­bei­tern gleich­zei­tig wurde in 10– und 12-Stunden-Schichten an der Rea­li­sie­rung gear­bei­tet. Der dama­lige Pro­jekt­lei­ter und heu­tige Geschäfts­füh­rer Wolf­gang Gent­zen dazu: „Die Mit­ar­bei­ter sind über sich hin­aus­ge­wach­sen.“
Dank jah­re­lan­ger Erfah­rung und eines ein­ge­spiel­ten Teams war es mög­lich, die gefor­der­ten Leis­tun­gen inner­halb des fest­ge­leg­ten Zeit­rah­mens zu erfül­len. Auch indi­vi­du­elle Son­der­wün­sche wie die Anfer­ti­gung eines pas­sen­den Ran­gier­sys­tems für die Ser­ver­schränke, stell­ten bei der Rea­li­sie­rung kein Pro­blem dar und wur­den in Eigen­pro­duk­tion über­nom­men.
Der rei­bungs­lose Betrieb des Rechen­zen­trums dient als Beleg für die Qua­li­tät der geleis­te­ten Arbeit. Der Vor­stands­vor­sit­zende der Deut­schen Bahn, Dr. Rüdi­ger Grube, zeigte sich nach Abschluss der Arbei­ten zufrie­den: „Mit dem Neu­bau schaf­fen wir die Vor­aus­set­zun­gen, um den künf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen an einen siche­ren und zugleich effi­zi­en­ten IT-Betrieb für ein glo­bal agie­ren­des Unter­neh­men zu entsprechen”.

MVK – Kom­pe­tenz aus Tradition

MVK Deut­sche Bahn Ber­lin (PDF)

Dekra
Diese Seite verwendet Cookies: Details ansehen. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.